Nach der Lehre packen wir die Schule ganz anders an

Die BM 2 nach der Lehre

Weiterbildung, Studium, Karriere – los geht's
Haben Sie bereits einen Berufsabschluss (EFZ) und wollen aufsteigen, sich weiterbilden oder studieren? Dann ist die Berufsmaturität das Richtige für Sie! Sie ergänzt die Berufslehre mit einer erweiterten Allgemeinbildung und fachlichen Vertiefung und öffnet viele Türen.

Die Berufsmaturität ermöglicht Ihnen den prüfungsfreien Zugang zu verwandten Bachelor-Studiengängen an den Schweizer Fachhochschulen. Wenn Sie anschliessend den Weg über die Ergänzungsprüfung – die sogenannte Passerelle – wählen, steht Ihnen auch die Uni oder ETH offen: Sie können an allen Schweizer Hochschulen studieren. Die Berufsmaturität ist zudem eine hervorragende Grundlage für die Eidgenössischen Berufsprüfungen (BP), die Eidgenössischen Höheren Fachprüfungen (HFP) und die Höheren Fachschulen (HF).

 

Fünf BM-Ausrichtungen
Es gibt fünf verschiedene fachliche Ausrichtungen der Berufsmaturität:

  • Gestaltung und Kunst
  • Gesundheit und Soziales
  • Natur, Landschaft und Lebensmittel
  • Technik, Architektur, Life Sciences
  • Wirtschaft und Dienstleistungen

Die Ausrichtungen unterscheiden sich in den Schwerpunktfächern. Anders als bei der BM 1 während der Lehre können Sie die Ausrichtung frei wählen. Treffen Sie Ihre Wahl im Hinblick auf Ihren weiteren Bildungsweg und bereiten Sie sich so aufs Studium vor.

Mehr zu den Ausrichtungen

Vollzeit oder berufsbegleitend
Sie können die BM 2 als einjährigen Vollzeitlehrgang  oder als zweijährigen Teilzeitlehrgang absolvieren. Bei der Vollzeit-Variante findet der Unterricht an vier bis fünf Tagen pro Woche an der Berufsmaturitätsschule statt. Berufsbegleitend gehen Sie an zwei Tagen pro Woche in die Berufsmaturitätsschule. Einige Schulen bieten das Teilzeitmodell auch mit einer Kombination aus einem Tag, Samstagen und Abenden an. 
Eine berufliche Teilzeittätigkeit ist bei diesem Modell sehr gut möglich.

Als weitere Möglichkeit steht Ihnen auch die eidgenössische Berufsmaturitätsprüfung offen, auf die Sie sich individuell – also ohne Unterrichtsbesuch – vorbereiten.  

Eidgenössische Berufsmaturitätsprüfung

 

Kosten
Beim Besuch der Berufsmaturitätsschule entstehen Kosten für das Schulmaterial. Sie absolvieren die BM 2 in der Regel in Ihrem Wohnkanton. Wenn Sie die BM 2 in einem andern Kanton absolvieren möchten, benötigen Sie eine Kostengutsprache.

 

Zulassung zur BM 2
Voraussetzung für die BM 2 ist der Abschluss einer drei- oder vierjährigen Berufslehre mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ). Zudem müssen Sie bestimmte schulische Anforderungen erfüllen: Aufgenommen werden Sie, wenn Sie im Qualifikationsverfahren einen bestimmten Notenschnitt erreichen oder wenn Sie bereits in der Sekundarschule die Berechtigung für die Berufsmaturität erlangt haben.

Mehr zu den Zulassungsbedingungen