Technik, Architektur, Life Sciences

Die Berufsmaturität Technik, Architektur, Life Sciences ergänzt die berufliche Grundbildung im technischen, industriellen und handwerklichen Bereich. Den Schwerpunktbereich bilden die naturwissenschaftlichen Fächer Physik und Chemie. Mathematik ist stärker betont als in den anderen Richtungen (Lektionentafel).

Typischerweise wird die BM 1 Technik, Architektur, Life Sciences mit folgenden Berufen kombiniert (in alphabetischer Reihenfolge): 

  • Anlagen- und Apparatebauer/in 
  • Automobilfachmann/Automobilfachfrau 
  • Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in 
  • Chemie- und Pharmatechnologe/in 
  • Elektroniker/in 
  • Fleischfachmann/Fleischfachfrau 
  • Gärtner/in 
  • Geomatiker/in 
  • Informatiker/in 
  • Laborant/in
  • Metallbauer/in 
  • Metallbaukonstrukteur/in 
  • Polymechaniker/in 
  • Sanitärinstallateur/in 
  • Schreiner/in 
  • Zeichnerin/Zeichner
  • Zimmermann/Zimmerin 
  • Weitere Berufe in den Berufsfeldern 1 (Natur), 2 (Nahrung), 8 (Bau), 9 (Gebäudetechnik), 10 (Holz, Innenausbau), 11 (Fahrzeuge), 12 (Elektrotechnik), 13 (Metall, Maschinen), 14 (Chemie, Physik), 15 (Planung, Konstruktion), 19 (Informatik).

Die BM 1 Technik, Architektur, Life Sciences kann sowohl für die drei- als auch vierjährige Berufsausbildung erworben werden. Die Abwesenheit der Lernenden von der betrieblichen Ausbildung beträgt 2 Tage pro Woche.

Für die BM 2 kann zwischen einem Vollzeitjahr und einem berufsbegleitenden Angebot gewählt werden. Kurse werden nur bei genügender Zahl der Anmeldungen durchgeführt.