Gesundheit und Soziales

Die Berufsmaturität Gesundheit und Soziales ist speziell angepasst an die Berufe im Gesundheits- und Sozialbereich. Den Schwerpunktbereich bilden die Sozial- und Naturwissenschaften.

Den Fachleuten Betreuung wird neben Sozialwissenschaften Wirtschaft und Recht als zweites Schwerpunktfach angeboten. Dieses Angebot steht in Bildungsgängen, die während der beruflichen Grundbildung besucht werden (BM 1), nur dann offen, wenn es möglich ist, berufsreine Berufsmaturitätsklassen mit Fachleuten Betreuung zu bilden (Lektionentafel).

Typischerweise wird die BM 1 Gesundheit und Soziales mit folgenden Berufen kombiniert:

  • Fachfrau/Fachmann Betreuung EFZ
  • Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ
  • Pharma-Assistent/in EFZ
  • Weitere Berufe der Berufsfelder 21 (Gesundheit), teilweise auch 16 (Verkauf) und 22 (Bildung, Soziales)

Die BM 1 Gesundheit und Soziales kann sowohl für die drei- als auch vierjährige Berufsausbildung erworben werden. Die Abwesenheit der Lernenden von der betrieblichen Ausbildung beträgt 2 Tage pro Woche.

Für die BM 2 Gesundheit und Soziales kann zwischen einem Vollzeitjahr und einem berufsbegleitenden Angebot gewählt werden. Kurse werden nur bei genügender Zahl der Anmeldungen durchgeführt.