Berufsmaturität 1 (lehrbegleitend)

Basel-Stadt

Massgebend für die Zulassung ist ab 2018 die Verordnung über die Beurteilung und die Schullaufbahnentscheide der Schülerinnen und Schüler der Volksschule und der weiterführenden Schulen (www.mb.bs.ch > PDF Schullaufbahnverordnung SLV 410.700, gültig ab 1.1.2018).

Voraussetzung für die Aufnahme in die BM 1 ist ein gültiger Lehrvertrag für eine drei- oder vierjährige berufliche Grundbildung.

Schülerinnen und Schüler, die in einem der beiden Zeugnisse des 11. Schuljahres (inkl. Kindergarten) die Berechtigung für den Übertritt nach § 70 der Verordnung über die Beurteilung und die Schullaufbahnentscheide der Schülerinnen und Schüler der Volksschule und der weiterführenden Schulen erreichen, können definitiv in die IMS, WMS oder BM übertreten.

Die Übertrittsberechtigung wird erteilt, wenn der Durchschnitt der Zeugnisnoten in allen Pflicht- und Wahlpflichtfächern für Schülerinnen und Schüler des P-Zugs mindestens 4,0; für Schülerinnen und Schüler des E-Zugs mindestens 4.5 und für Schülerinnen und Schüler des A-Zugs mindestens 5,5 beträgt und die Summe der doppelt gezählten Zeugnisnoten in den Fächern Deutsch und Mathematik und der einfach gezählten Zeugnisnoten in den Fächern Natur/Technik, Räume/Zeiten/Gesellschaften, Französisch und Englisch für Schülerinnen und Schüler des P-Zugs mindestens den Wert 32; für Schülerinnen und Schüler des E-Zugs mindestens den Wert 36 und für Schülerinnen und Schüler des A-Zugs mindestens den Wert 42 ergibt.

Abschluss der Volksschule vor Juli 2017:
Prüfungsfrei aufgenommen wird, wer die Bedingungen für einen prüfungsfreien Übertritt in die 3. Klasse (12. Schuljahr, inkl. Kindergarten) eines baselstädtischen Gymnasiums erfüllt hat. Ebenso prüfungsfrei aufgenommen wird, wer im Januar- oder Juni-Zeugnis des WBS-Abschlussjahres (E-Zug) in den Fächern Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen (Durchschnitt aus Französisch und Englisch) 15.0 Notenpunkte erreicht hat.

Kandidatinnen und Kandidaten, welche die Bedingungen für einen prüfungsfreien Eintritt in die BM 1 nicht erfüllen, haben die Möglichkeit, eine Aufnahmeprüfung abzulegen.

 

Basel-Landschaft

Massgebend für Übertritte in die Berufsmaturitätsschulen auf das Schuljahr 2019/2020 ist die Verordnung über die schulische Laufbahn (Laufbahnverordnung [SGS 640.21]).

Voraussetzung für die Aufnahme in die BM 1 ist ein gültiger Lehrvertrag für eine drei- oder vierjährige berufliche Grundbildung.

Übertritt aus der Sek Niveau E in die Berufsmatur bis und mit Schuljahr 2018/2019:
Prüfungsfrei in die BM 1 wird aufgenommen, wer im 1. Zeugnis der  4. Klasse einen Notendurchschnitt von mindestens 5.0 in den Fächern Deutsch, Französisch, Englisch und Mathematik erreicht. Die Noten aus den Fächern Französisch und Englisch werden dabei als eine Note gerechnet.
Kandidatinnen und Kandidaten, welche die Bedingungen für einen prüfungsfreien Eintritt in die BM 1 nicht erfüllen, haben die Möglichkeit, eine Aufnahmeprüfung abzulegen.

Übertritt aus der Sek Niveau P in die Berufsmatur bis und mit Schuljahr 2018/2019:
Prüfungsfrei in die BM 1 wird aufgenommen, wer in beiden Zeugnissen der 4. Klasse einen Notendurchschnitt von mindestens 4.0 aus den Zeugnisnoten der Fächer Deutsch, Französisch und Mathematik erreicht. Kandidatinnen und Kandidaten, welche die Bedingungen für einen prüfungsfreien Eintritt in die BM 1 nicht erfüllen, haben die Möglichkeit, eine Aufnahmeprüfung abzulegen.

Übertritt aus der Sek Niveau E in die Berufsmatur ab Schuljahr 2019/2020:
Die Aufnahme in die Berufsmaturitätsschule setzt einen Durchschnitt der Zeugnisnoten aller promotionsrelevanten Fächer von mindestens 4.5 sowie eine Punktesumme von mindestens 36 aus den einfach zählenden Zeugnisnoten in den Fächern Englisch und Französisch, den doppelt zählenden Zeugnisnoten in den Fächern Deutsch und Mathematik sowie dem doppelt zählenden Notendurchschnitt der Fächer Biologie, Chemie und Physik voraus. Die Aufnahme erfolgt bei Erfüllung der Bedingungen im 1. oder 2. Zeugnis der 3. Klasse definitiv.

Übertritt aus der Sek Niveau P in die Berufsmatur ab Schuljahr 2019/2020:
Notendurchschnitt von mindestens 4.0 in allen promotionsrelevanten Fächern sowie eine Punktesumme von mindestens 32 aus den einfach zählenden Zeugnisnoten in den Fächern Englisch und Französisch, den doppelt zählenden Zeugnisnoten in den Fächern Deutsch und Mathematik sowie dem doppelt zählenden Notendurchschnitt der Fächer Biologie, Chemie und Physik. Die Aufnahme erfolgt bei Erfüllung der Bedingungen im 1. oder 2. Zeugnis der dritten Klasse definitiv.

 

Berufsmaturität 2 (nach abgeschlossener Berufslehre)

Basel-Stadt

Massgebend für die Zulassung ist ab 2018 die Verordnung über die Beurteilung und die Schullaufbahnentscheide der Schülerinnen und Schüler der Volksschule und der weiterführenden Schulen (www.mb.bs.ch > PDF Schullaufbahnverordnung SLV 410.700, gültig ab 1.1.2018).

§ 13. Aufnahme in die BM

² In eine 1. Klasse der Ausbildung nach der beruflichen Grundbildung (BM 2) der BM werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die über ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis EFZ verfügen und eine der folgenden Zusatzqualifikationen erfüllen:

a) der Notenausweis belegt eine Gesamtnote von mindestens 5,3, für Absolventinnen und Absolventen des EFZ Kauffrau/Kaufmann E-Profil von mindestens 5,0;

b) es liegt eine Berechtigung nach den §§ 69 und 70 der Verordnung über die Beurteilung und die Schullaufbahnentscheide der Schülerinnen und Schüler der Volksschule und der weiterführenden Schulen  vor;

4 Ebenfalls aufgenommen werden ausserkantonale Schülerinnen und Schüler, die in ihrem Wohnsitzkanton die Aufnahmevoraussetzungen erfüllen und das entsprechende Aufnahmeverfahren erfolgreich durchlaufen haben.

5 Für Schülerinnen und Schüler der BM, welche die Ausbildung nach der beruflichen Grundbildung absolvieren (BM 2) und nach dem ersten Semester aus der Schule austreten mussten (§ 50), ist ein Wiedereintritt in die BM ein Mal möglich.

Abschluss der Volksschule vor Juli 2017:

Prüfungsfrei aufgenommen wird, wer die Bedingungen für einen prüfungsfreien Übertritt in die 3. Klasse (12. Schuljahr, inkl. Kindergarten) eines baselstädtischen Gymnasiums erfüllt hat. Ebenso prüfungsfrei aufgenommen wird, wer im Januar- oder Juni-Zeugnis des WBS-Abschlussjahres (E-Zug) in den Fächern Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen (Durchschnitt aus Französisch und Englisch) 15.0 Notenpunkte erreicht hat.

Kandidatinnen und Kandidaten, welche die Bedingungen für einen prüfungsfreien Eintritt in die BM 2 nicht erfüllen, haben die Möglichkeit, eine Aufnahmeprüfung abzulegen.

 

Basel-Landschaft

Voraussetzung für die Aufnahme ist der Abschluss einer Berufslehre mit dem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis. Prüfungsfrei aufgenommen werden Kandidatinnen und Kandidaten, die das Qualifikationsverfahren im Rang (Note 5.3 oder höher) abgeschlossen haben sowie Kandidatinnen und Kandidaten, die bereits die Bedingungen für einen Eintritt in eine BM 1 erfüllt haben. Kandidatinnen und Kandidaten, die diese Anforderung nicht erfüllen, haben die Möglichkeit eine Aufnahmeprüfung abzulegen. Im Fach Gestalten ist eine Aufnahmeprüfung abzulegen, sofern nicht eine entsprechende Vorbildung (z.B. gestalterischer Vorkurs der Schule für Gestaltung) nachgewiesen werden kann.

Massgebend für die Aufnahme in die BM 2 sind die Bestimmungen des Reglements vom 15. Mai 2007 über Aufnahmen und Übertritte an die Berufsmaturitätsschule (BM) und an die Wirtschaftsmittelschule (WMS) (SGS 640.212). Die Voraussetzungen für die prüfungsfreie Aufnahme hängen von der jeweiligen Fachrichtung ab.

 

Aufnahmeprüfung und Vorbereitungskurse

Basel-Stadt

BM 1 für Lernende mit Volksschulabschluss ab 2018:
Die Aufnahmeprüfung findet am 7. März 2018 statt. Geprüft werden die Fächer Mathematik und Deutsch.

BM 1 für Lernende mit Volksschulabschluss BS vor Juli 2017 (ohne Typ Wirtschaft):
Die Aufnahmeprüfung findet am 9/10. März 2018 statt. Die Aufnahmeprüfung umfasst die Fächer Deutsch, Mathematik, Französisch und Englisch (für die Ausrichtung Gestaltung und Kunst wird zusätzlich das Fach Gestalten geprüft). Die Prüfung ist bestanden, wenn der Durchschnitt der Prüfungsnoten mindestens 4.0 beträgt und nicht mehr als eine Note ungenügend ist (Englisch und Französisch zählen als eine Fremdsprachennote).

BM 2:
Die Aufnahmeprüfung umfasst die Fächer Deutsch, Mathematik, Französisch und Englisch (für die Ausrichtung  Gestaltung und Kunst  zusätzlich das Fach Gestalten). Die Prüfung ist bestanden, wenn der Durchschnitt der Prüfungsnoten mindestens 4.0 beträgt und nicht mehr als eine Note ungenügend ist (Englisch und Französisch zählen als eine Fremdsprachennote). Die Aufnahmeprüfungen für die BM 2 finden im März/April statt. Die Nachprüfungen sind jeweils im August/September (Daten Aufnahmeprüfungen 2018).

 

Basel-Landschaft (BM 1 bis und mit 2018)

Die Aufnahmeprüfung umfasst die Fächer Deutsch, Mathematik, Französisch und Englisch (für die Ausrichtung Gestaltung und Kunst wird zusätzlich das Fach Gestalten geprüft). Die Prüfung ist bestanden, wenn der Durchschnitt der Prüfungsnoten mindestens 4.0 beträgt und nicht mehr als eine Note ungenügend ist (Englisch und Französisch zählen als eine Fremdsprachennote).

Die Aufnahmeprüfungen für die BM 1 finden im April/Mai, diejenigen für die BM 2 im März/April statt. Die Nachprüfungen sind jeweils im August/September (Daten Aufnahmeprüfungen 2018).

Vorbereitungskurse
Muster-Aufnahmeprüfungen finden sich auf den Homepages der entsprechenden Schulen.

Zur Schliessung schulischer Lücken bieten die Berufsfachschulen AGS und BFS in Basel sowie die Baselbieter Berufsfachschulen in Muttenz und Liestal Vorbereitungskurse in Deutsch, Französisch, Englisch und Mathematik an (zur Kursübersicht).

Im Fach Gestalten werden keine speziellen Vorbereitungskurse angeboten. Es besteht aber die Möglichkeit, Öffentliche Kurse der Schule für Gestaltung (SfG) in Basel zu belegen. Auskünfte erteilt das Sekretariat der SfG.