Ausrichtungen und Varianten (BM 1 und BM 2)

Die Berufsmaturität wird in fünf Ausrichtungen angeboten:

Die Ausrichtung 'Wirtschaft und Dienstleistungen' unterscheidet zwei Typen: Wirtschaft für die kaufmännischen und Dienstleistungen für die dienstleistungsorientierten und gewerblichen Berufe.

Die Berufsmaturität ermöglicht das Studium an einer Fachhochschule. Im Bereich der eigenen Ausrichtung ist der Zugang in der Regel prüfungsfrei. Wechsel in andere Studienrichtungen sind möglich - meist in Verbindung mit praktischen Zusatzleistungen. Verbindliche Auskunft erteilt die aufnehmende Fachhochschule.

Die Berufsmaturität kann während der Lehre (BM 1) sowie in einem vollschulischen Angebot besucht werden (WMS/IMS). Wird der Berufsmaturitätsunterricht parallel zur beruflichen Grundbildung besucht, ist die Ausrichtung durch die berufliche Grundbildung und das Angebot an der Berufsmaturitätsschule bestimmt. Lernende mit BM 1 sind in der Regel zwei Tage pro Woche an der SchuleDer Besuch der BM 1 ist - abgesehen von den Schulmaterialkosten - kostenlos.

Gelernte Berufsleute können die Ausrichtung der Berufsmaturität aufgrund ihrer Interessen oder im Hinblick auf das angestrebte FH-Studium frei wählen. Die Berufsmaturität nach der Lehre (BM 2) wird in zwei Varianten angeboten:

  • Teilzeit (4 Semester): Der Unterricht findet an zwei Tagen pro Woche an der Berufsmaturitätsschule statt.
  • Vollzeit (2 Semester): Der Unterricht findet an vier bis fünf Tagen an der Berufsmaturitätsschule statt.

Der Besuch der BM 2 kostet den einmaligen Betrag von 300 Franken. Dazu kommen Ausgaben für das Schulmaterial. Wer die BM 2 in einem andern Kanton absolvieren möchte, benötigt eine Kostengutsprache.